Jump to Navigation
Sonnenalp Pressearchiv

Lage
Die unverbaubare Alleinlage mit freiem Blick auf die Allgäuer Alpenkette gehört zu den Markenzeichen der Sonnenalp. Direkt an das weitläufige Resort-Gelände grenzt ein Naturschutzgebiet – das Tiefenberger Moor – mit herrlichen Winterspazier- und Schneeschuhwander-Wegen.  Die Sonnenalp als Legende der Allgäuer Hotelgeschichte und Logenplatz inmitten der schönen Natur, gilt heute als Inbegriff eines Ganzjahres-Fünfsterne-Resort, das mit einer Mischung aus Grandezza und entspanntem Lebensgefühl bezaubert.
In unmittelbarer Nähe des Resorts finden sich vielfältige Freizeitmöglichkeiten in alpiner Umgebung: Mehrere hundert Kilometer Wanderwege und Loipennetz, eine große Auswahl beschilderter Radrouten und das Ofterschwanger Horn als Haus-Skigebiet der Sonnenalp garantieren für kurze Wege zum aktiven Naturgenuss.
 
Region
Heimatgemeinde der Sonnenalp ist Ofterschwang – mit insgesamt 2.000 Einwohnern und zehn Ortsteilen, die oft nur aus wenigen Häusern bestehen. Auch zwei große Sennereien gehören zur Gemeinde. Zusammen mit Bolsterlang, Obermaiselstein, Fischen und Balderschwang bildet Ofterschwang die Gemeinschaft der Hörnerdörfer.
 
Geschichte ...
Die Sonnenalp-Geschichte gleicht einem kleinen Wirtschaftswunder. Wo einst ein bescheidenes Allgäuer Bauernhaus stand, liegt heute ein mehrfach preisgekröntes Resort – bekannt für seine Mischung aus Luxus, Erlebnisvielfalt und familiärem Charme. In vierter Generationen wird die Sonnenalp von der Familie Fäßler geführt. Innovation und Pioniergeist prägen die Hotelhistorie in allen Phasen: Bereits in der ersten Generation von 1919 bis 1932 legte die Familie mit dem Angebot von Moorbädern Grundlagen für den Gesundheitstourismus im Allgäu. 1956 setzte das Haus mit dem ersten Hotelschwimmbad Deutschlands neue Trends. Auch ein Großbrand 1967 konnte die Weiterentwicklung zum Ferienresort mit höchstem Anspruch nicht bremsen. Mit dem damals größten Hotelfreibad, dem ersten hoteleigenen Golfplatz und der ersten Hotel-Shopping-Mall Deutschlands bleibt die Sonnenalp ihrer Vorreiterrolle treu. In einer Strategie des gesunden Wachstums entstehen neue Zimmerflügel und Hotelbereiche, bei gleichzeitiger Modernisierung der bestehenden Bauten. Qualität und Angebot werden immer weiter verfeinert
 
… und Gegenwart
Mit einer anspruchsvollen Vision geht die Sonnenalp ihrem 100. Geburtstag im Jahr 2019 entgegen. Das aktuelle Zukunftsprogramm baut auf die Bewahrung des großen Erbes und legt gleichzeitig die Basis für ein erfolgreiches zweites Jahrhundert. Behutsam, aber wirkungsvoll bekommt die Sonnenalp ein neues Gesicht und viele moderne Features. Mit einem kleinen, handverlesenen Design-Team wurde dafür ein Konzept entwickelt, das die alpine Naturlandschaft der Umgebung in eine innenarchitektonische Sprache übersetzt. Für Authentizität garantieren die hauseigenen Handwerker in den Sonnenalp-Werkstätten sowie traditionsreiche Spezialbetriebe aus der Region. Auch alte Schätze der langen Hotelgeschichte kommen im Kontext des neuen Designs erst voll zur Geltung: herrliches Naturholz, wunderschöne Schnitzereien oder anspruchsvolle Schmiedearbeiten. So setzt die Sonnenalp weiter Maßstäbe in der alpinen Luxushotellerie – auf ihre ganz eigene, traditionelle und familiäre Art.
 
Fakten zum Facelift
In vielen Bereichen präsentiert sich die Grande Dame der Allgäuer Luxushotellerie bereits im neuen Look. So sorgen der von purer Natur umgebene Einfahrtsbereich sowie die frisch gestylte und von Licht durchflutete Lobby für ein außergewöhnliches Empfangserlebnis: exklusive Nestwärme vom ersten Schritt ins Resort. Die Rezeption wurde noch offener und einladender gestaltet: Geschmackvolle Sitzgruppen – bezogen mit handgewebten Stoffen der neuen Farbwelt – lassen die Gäste schon bei der Ankunft ins besondere Sonnenalp-Flair eintauchen. Als „Wohnzimmer“ der Lobby fungiert die Kili-Bar. Ihr Name erinnert an den Allgäuer Künstler Kilian Lipp, der seit langem eng mit der Sonnenalp verbunden ist. An die 50 seiner Werke sind im Resort zu finden.
Im Restaurantbereich zeigen sich das Sternerestaurant Silberdistel, die Stuben des Hauptrestaurants sowie das Spa-Restaurant Seepferdl in neuem Look. Und auch die beliebte Shopping-Mall des Hauses wurde bereits renoviert und noch einladender gestaltet. Auch der ehemalige Skistall gehört der Vergangenheit an. Schöner, größer und gemütlicher präsentiert sich von nun an der Sportstadl gleich gegenüber dem Hoteleingang. Vom Verleih der neuesten Alpin-, Langlaufskier, Schneeschuhe oder Snowboards, Skiservice, Skischuhtrockner oder übersichtliche Skiständer, bis hin zum Skidepots für Gäste, die ihre Ausrüstung dort überwintern lassen, ist der Sportstadl Sommer wie Winter der Ort an dem Sportler bekommen was Sie brauchen. Für die Familien gibt es außerdem Schlitten, Rodel oder Kinderwägen zum kostenfreien Verleih. Auch neu und praktisch neben dem Sportstadl gibt es im Outdoor-Shop die passende Kleidung für die aktiven Gäste in der freien Natur. Mit der “Kleinen Alm“ verfügt die Sonnenalp außerdem über eine echte Allgäuer Berghütte direkt auf dem Resort-Gelände. Sie kann für die verschiedensten Erlebnisangebote, für Feste oder Incentives genutzt werden. Darüber hinaus bieten drei traumhafte Alpenchalets Sonnenalp-Luxus in einer Atmosphäre absoluter Privatheit.
Vollendet wurde auch die "Quellengarten Lounge", die den Eintritt zur Poollandschaft, dem ebenso gefacelifteten in Teilen neu gestalteten Quellengarten, der Sonnenalp noch reizvoller gestaltet. Ein Erlebnis, extra für die ganz kleinen Gäste, ist die neue Kinderwasserwelt, in der Raum geschaffen wurde, der zum wilden Toben im Aktionspool, Plantschen im Babypool oder Relaxen in der Teeni Chill-Lounge einlädt. Lust auf eine Reise in die Vergangenheit macht die Chronikwand: In Form eines Familien-Bilderbuches erzählt sie die Geschichte der Sonnenalp – der Familie Fäßler und ihren Generationen. Bis 2019 wird noch viel passieren: Nach und nach werden alle Zimmertrakte in Wohnwelten des neuen, naturinspirierten Designkonzepts verwandelt.
 
Philosophie
„Bei uns werden Sie auf Händen getragen“ – das ist das zentrale Versprechen der Urlaubsmarke Sonnenalp. Die persönliche Atmosphäre durch die Präsenz der Familie Fäßler gegenüber Gästen und Mitarbeitern hat für die Philosophie des Hauses besondere Bedeutung. Prägend sind auch das beispiellose Leistungsspektrum sowie der legendäre Sonnenalp-Service mit herausragender Freundlichkeit und Gästeorientierung. Zum Leitbild des Resorts gehören außerdem die regionale Authentizität in Baustil, Design und Gästeangebot sowie die Selbstverpflichtung zum nachhaltig-ökologischen Handeln. Außergewöhnlich ist die starke Emotionalisierung der Marke Sonnenalp: Statt luxuriöser Perfektion, kühler Exklusivität und austauschbarer Anonymität steht das Allgäuer Traditionshotel für menschliche Qualitäten. Die Sonnenalp bietet die im Alltag oft vermisste Harmonie mit der Natur, mit anderen und mit sich selbst. Und so liegt die Motivation der Gäste auch nicht im Reiz der Ferne. Es ist der Wunsch „nach Hause“ zu kommen, der sich im beispielhaft hohen Anteil an Stammgästen widerspiegelt.
 
Zwei Persönlichkeiten, ein Führungsteam
Es ist eine gemeinsame Vision, die Michael und Dr. Anna-Maria Fäßler verbindet: Ihr Beruf ist Berufung, ihre Liebe gilt der Familie, ihre Leidenschaft neben der Sonnenalp auch der gesamten Tourismusentwicklung im Allgäu. Wie schon sein Vater wurde Michael Fäßler für genau dieses Engagement 2014 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Mit seiner Positionierung für einen nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus setzte er entscheidende Akzente in seiner Heimat. Als Mitinitiator der Allgäu Top- und LandHotels zählt Michael Fäßler außerdem zu den Mitgründern der größten privaten Hotelkooperation Deutschlands. Im Allgäu bekleidet Michael Fäßler zahlreiche Ehrenämter. Von der renommierten Branchenzeitschrift AHGZ wurde Michael Fäßler im Jahr 2000 wurde zum „Hotelier des Jahres“ gewählt. „Ohne meine Frau“, sagt der Sonnenalp-Chef, „wäre das alles nicht möglich“.
Die Tourismusmarketing-Expertin trat 2011 als Hoteldirektorin in die Geschäftsleitung der Sonnenalp ein. Gemeinsam mit ihrem Ehemann begründete sie das Zukunftskonzept „Sonnenalp 2019“ – basierend auch auf der langen Erfahrung der Wirtschaftshistorikerin  als Tourismusexpertin der Österreich Werbung, als Pressesprecherin der Bayern Tourismus Marketing GmbH genauso wie als Marketingleiterin der Allgäu GmbH, die mit ihr zu einem Vorreiter der Destinationsentwicklung in Deutschland wurde. Eine weitere Leidenschaft der Hotelchefin gilt dem Design. Gemeinsam mit einem kleinen Team aus den Bereichen Grafik, Innenarchitektur und Gestaltung entwickelt sie die optische Linie, entwirft auch eigene Stoffdessins – wie das „Fäßler-Muster“ auf der Basis des Familiennamen-Initials "F".
Auch Dr. Anna-Maria Fäßlers Engagement reicht weit über die Sonnenalp hinaus: Als Ehrenamt bekleidet sie Positionen in Tourismus und Wissenschaft. Gemeinsam mit ihrem Mann unterstützt sie die Sportförderung im Allgäu, Schulen und Kindergärten am Ort, initiiert Spendenaktionen, öffnet Ausbildungschancen für Jugendliche. Gleichzeitig baut das Hoteliers-Ehepaar die Förderung der regionalen Wirtschaft weiter aus: Sowohl in der Küche setzt die Sonnenalp auf beste Beziehungen zu Allgäuer Produzenten als auch in vielen anderen Bereichen – vom Elektro- und Sanitärbedarf bis hin zur Bau- oder Stromwirtschaft. „Die Themen soziale und ökologische Verantwortung sind ein elementarer Teil der Unternehmensphilosophie unseres Hotels. Für meinen Mann und mich ist das eine Herzensangelegenheit – beruflich wie privat.“
 
Zimmer und Suiten
Die Sonnenalp-Zimmer und Suiten bilden kleine Wohlwelten für sich. 90 % aller Zimmer folgen bereits der neuen Designlinie, aber auch die restlichen Zimmer stehen für Großzügigkeit, Stil und wohnlichen Luxus, den die Sonnenalp-Gäste seit Jahrzehnten schätzen. Alte und neue Werte verbinden sich zu einem erlesenen Ganzen.  Aus diesem Grunde bleiben alle Renovierungen dem Alpenstil treu – gepaart mit frischer Optik und zeitgemäßem Design. Der traditionelle Wohnstil in den Alpen strahlt viel Wärme und Gemütlichkeit aus. Naturtöne und frische Farbakzente sowie heimische Materialien prägen den Einrichtungsstil, der eine Atmosphäre der Entschleunigung in einem immer schnelllebigeren, digitalisierten und virtualisierten Umfeld vermittelt. Es ist diese Behaglichkeit – der Duft von  Holz, Leinenstoffen und Hirschleder –, den die Gäste der Sonnenalp lieben. Exklusive Bäder, gemütliche Sofas und Balkone mit freiem Bergpanorama geben den Zimmern zusätzlichen Reiz. Manche verfügen auch über offene Kamine. Die Sonnenalp bietet insgesamt 218 Zimmer mit 444 Betten, davon 31 Einzelzimmer, 108 Doppelzimmer, 65 Luxus- und Junior-Suiten, 14 Familien-Suiten sowie vier Luxus-Alpenchalets.
 
Kulinarik
Authentisch, köstlich, innovativ: das ist ­die Sonnenalp „Alpine Cuisine”. In dieser Küche trifft die authentische Regionalität der Alpenküche auf die Internationalität der Haute Cuisine. Mit dem Sterne-Restaurant Silberdistel, den geschmackvollen Stuben des Hauptrestaurants und weiteren besonderen Speise-Adressen im Haus sowie außerhalb des Resorts eröffnet sich den Gästen eine herausragende Vielfalt. Beste Produktqualität, die Liebe fürs Detail und eine vollendete Optik kennzeichnen die ideenreiche Kulinarik, die von hervorragenden Weinen gekrönt wird. Eine Besonderheit sind die Menüs der „Leichten Küche“, die auch gesundheits- und figurbewussten Gästen vollen Genuss garantieren. Gourmet-Stars des Hauses sind Spitzenkoch Kai Schneller, der für die Silberdistel einen Stern erkochte, sowie Brian McLaren – vom „Schlemmer Atlas“ als Oberkellner des Jahres 2012 ausgezeichnet – und Herr über 450 exklusive Tropfen eines rund 30.000 Flaschen umfassenden Weinkellers. Zum kulinarischen Erlebnis kommt der Genuss des Ambientes: Heimische Hölzer, samtiges Hirschleder oder behagliche Wolle sowie handgefertigtes Mobiliar Allgäuer Handwerker begegnen gekonnt gesetzten Design-Akzenten. Auch außerhalb des Resort-Geländes gibt es die Sonnenalp für den Gaumen: In den beiden Golfhäusern sowie auf der Weltcup-Hütte am Ofterschwanger Horn. Und auch das Lehrlingsrestaurant Inizio, wo die Sonnenalp-Azubis ihr Können beweisen, steht bei den Gästen hoch im Kurs. 
 
Spa
Das Spa als Spiegel einer sich wandelnden Welt: Die Angebotsphilosophie der Sonnenalp ist zugeschnitten auf die tiefen Bedürfnisse des Menschen von heute. Geleitet von der Erkenntnis, dass die Natur unser größtes Kraftpotential darstellt, wurde das mehrfach ausgezeichnete Wellness-Angebot des Hauses immer weiter spezialisiert. Der Sonnenalp Spa steht für überzeugende Qualität und den stets respektvollen Umgang mit Mensch und Natur. Erfahrungen zusammen mit aktuellen Erkenntnissen und den Gastwünschen bieten die Grundlage unserer Anwendungen. Alle Angebote und Produkte sind mit einem nachvollziehbaren Wirkungsversprechen hinterlegt. Unsere Kosmetikabteilung arbeitet  mit Marken wie der  Schweizer Spitzen-Marke La Prairie und der japanischen Kosmetiklinie Shiseido zusammen, die ebenfalls nur in ausgesuchten Luxushotels vertreten sind. Neben ihrer großen Ayurveda-Kompetenz bietet die Sonnenalp spezielle Treatments für junge Gäste, werdende Mütter und den Herren. Beste Betreuung erwartet die Gäste auch in Bereichen wie Ärzte, Ernährungsberatung, Physiotherapie und Osteopathie. Ganzheitliche Wege angelehnt an die Medical Wellness-Philosophie stehen hier im Zentrum.  Das Allgäuer Fünf-Sterne-Resort ist das erste Hotel in Deutschland, das mit dem sogenannten BalanceFloater arbeitet – einer wasserbettartigen Therapieliege, auf der der Körper in wellenförmigem Schaukeln mobilisiert, massiert und verwöhnt werden kann. Auf einem Wasserbett liegend wird der Körper nahezu schwerelos und kann im Rhythmus der Wellen vollkommen entspannen. Das Konzept nennt sich WAVEBALANCE. Anwendungen mit Namen wie "Schwerelos" nehmen die Gäste gerne an.
 
Aktiv sein
Das umfassende Spektrum an sportlichen Aktivitäten für jede Altersgruppe ist eines der Sonnenalp-Markenzeichen. Drei Golfplätze, Tennishallen plus Outdoor-Plätze, hauseigener Reiterhof, Kletterhalle und Fitnessstudio sowie die große Auswahl an Wander-, Walking- oder Joggingstrecken in freier Natur: Die Möglichkeiten, aktiv zu sein, sind auf der Sonnenalp schier unbegrenzt. Das Sportkonzept basiert auf der herausragenden Lage und Infrastruktur des Traditionshotels und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz: Durch die Mischung aus aktiv sein in der Natur oder im Hotel und Entspannung bietet die Sonnenalp die richtige Balance aus Spannung und Loslassen – ein Weg zu neuem Körper- und Lebensgefühl. So steht auch nicht die Leistung allein im Vordergrund, sondern der Spaß an der Bewegung sowie das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele. Den ganzen Tag über stehen den Gästen kostenfreie Bewegungsangebote offen – von Yoga und Pilates über Indoor Cycling und Zumba bis hin zu Kraft- und Ausdauerfitness. Wer auf ein noch individuelleres Coaching Wert legt, bucht seinen Personal Trainer. Darüber hinaus liefern aussagekräftige Check-ups eine profunde Basis fürs persönliche Fitness- und Wohlfühl-Programm, das auch zu Hause weiter fortgesetzt werden kann. Das Tagesprogramm umfasst immer auch Outdoor-Elemente – von Jogging-Leichtlauftraining oder Nordic Walking bis hin zu geführten Rad- oder Wandertouren mit unterschiedlichen Schwerpunkten. So werden auch Sinneswanderungen, E-Bike-Touren oder kulinarisches Wandern angeboten. Mit Deutschlands größter Hotel-Skischule, in der sich 70 Profis in Sachen Alpin-Ski, Snowboard, Langlauf und Schneeschuhwandern um die Gäste kümmern, ist  die Sonnenalp in punkto Winterurlaub außerordentlich gut aufgestellt. Zusammen mit dem Ski-Service des Sonnenalp-Sportstadls bietet das Hotel einen exklusiven Rundum-Service.
 
45 Loch Alpengolf
Die Sonnenalp brachte den Golfsport ins Allgäu und setzt bis heute die Maßstäbe. Die Sonnenalp-Golfwelt steht für Klasse und Perfektion – vor dem Hintergrund eines nachhaltigen Course-Managements. Mit dem Golfplatz Sonnenalp, dem Golfplatz Oberallgäu und dem Kurzplatz Gundelsberg gehören gleich drei herausragende Plätze mit insgesamt 45 Loch zum Angebot des Resorts. Dazu kommen zwei malerisch gelegene Golfhäuser mit Allgäuer Spezialitäten-Küche, einem Fairway-House, zwei bestens sortierte Pro-Shops sowie zwei Golf-Schulen mit renommierten Pros und modernen Trainingsmethoden. Was die Gäste besonders schätzen, ist die Atmosphäre von Ruhe und Entspannung in traumhafter Natur – weit ab von der Hektik überlaufener Golf-Destinationen. Das große Golfvergnügen wartet übrigens auch auf den Nachwuchs: Dafür sorgt das „Family Course Program“, das Motivation und Spaß mit speziellen Abschlägen, eigenen Score-Karten und maßgeschneiderten Trainings gezielt steigert. Dass kleine Golfer die Platzreife so schneller erlangen, versteht sich von selbst.
 
KulturZeit
„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“: Was Pablo Picasso einst so treffend beschrieb, bietet die Sonnenalp ihren Gästen heute – hochkarätige Kulturveranstaltungen, die den Urlaub noch wertvoller und inspirierender machen. Mehr als 60 Events rund ums Jahr umfasst das Angebot – vom KulturFrühling bis zum KulturWinter. Gerade Gäste, die in ihrem Alltag kaum Zeit für Kulturgenuss haben, bekommen so die Gelegenheit, in der Muße des Urlaubs hochkarätige Künstler zu erleben. Neben Themen wie LiteraturZeit, KammermusikZeit oder dem SunJazzFestival gibt es auch die KreativZeit für die Gäste selbst. Zusammen mit versierten Dozenten können sie ihre eigenen musikalischen, bildhauerischen oder literarischen Talente entfalten, pflegen und weiter ausbauen. Alle Veranstaltungen sind kostenlos und exklusiv für Sonnenalp-Gäste reserviert. Neben den abwechslungsreichen Konzerten liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Literatur. So können regelmäßig namhafte Autoren in der Birkenmoor Bibliothek begrüßt werden.
 
Familienparadies
Von Generationen, für Generationen: Die seit jeher familiengeführte Sonnenalp ist auch seit jeher ein Familienresort der besonderen Art. Das Ausnahmeangebot sorgt dafür, dass jede Generation hier ihr Urlaubsglück finden kann – von den kleinsten Gästen, die von liebevollen Kindergärtnerinnen umsorgt werden, bis hin zu den Großeltern, die oft schon selbst seit ihrer Kindheit auf die Sonnenalp kommen.
Bis zum Alter von acht Jahren steht den kleinen Gästen das Kinderparadies offen. Hier wird gebastelt, gespielt oder gebacken, spannende Ausflüge gemacht und lustige Filme im hauseigenen Kinderkino gekuckt. Für Kinder ab sechs Jahren gibt es darüber hinaus das beispiellose Kinder- und Jugendprogramm, für das die Sonnenalp einen legendären Ruf genießt. Das Programm „Einmal im Leben“ mit eigenem Konzept „13 Dinge, die du machen musst bevor du groß bist!“ mit über 70 Aktivitäten in und um die Sonnenalp sucht seinesgleichen. Streetdance wie die Profis, Parkour de Natur, Go-Kart-Rennen bei Nacht oder eine Woche wie ein Bergbauer leben beim neuen AlpRanger-Programm: Dieses Ferienprogramm bedeutet Erlebnisreichtum pur. Neben Reiten, Rafting, Klettern oder Fußball werden interessante Workshops veranstaltet – mit angesagten DJs und gefragten Hip-Hop-Tänzern oder auch zu Themen wie Style oder Akrobatik, Fotografie oder Experimentieren.
 
Shopping
Vor mehr als 30 Jahren wurde die exklusive Ladenstraße der Sonnenalp als erste Hotel-Shopping-Mall Deutschlands eröffnet. Jetzt präsentiert sie sich noch schöner und einladender im neuen Sonnenalp-Look. Mehr als 30 Fotografien der Allgäuer Ausnahme-Fotografin Lala Aufsberg geben der Passage einen besonderen Reiz. Genauso außergewöhnlich ist das Angebot: 13 Shops mit einladenden Schaufenstern und mehr als 200 Marken sorgen für ein völlig entspanntes Shopping-Vergnügen. Als einziges Spitzenhotel Deutschlands führt das Resort dabei auch eine eigene Parfümerie mit mehr als 6.000 Kosmetikartikeln. Erlesen ist auch die Auswahl an Taschen und Schmuck, Dessous oder Sonnenbrillen in den entsprechenden Fachgeschäften. Der Kinder-Shop zeigt sich ebenfalls bestens sortiert – für junge Gäste von drei Monaten bis 14 Jahren. Zum ausgefallenen Markenspektrum gehören zum Beispiel Santoni-Schuhe, deren Leder in einer weltweit einzigartigen Technik mit bis zu neun Farbschichten gefärbt ist. Jacob Cohen Jeans, die mit Silberknöpfen und Poliertuch geliefert werden. Und wer ein Stück Sonnenalp-Style mit nach Hause nehmen will, wird ebenfalls fündig: Eine Boutique oberhalb der Lobby begeistert mit einem Sortiment an Wohn-Accessoires für den In- und Outdoor-Bereich, dazu Kunsthandwerk, Präsente sowie Weihnachts-Accessoires.
 
Ökologie und soziale Verantwortung
Die Selbstverpflichtung zum nachhaltig-ökologischen und sozialverantwortlichen Handeln gehört zu den Kernelementen der Sonnenalp-Unternehmensphilosophie. Alle Investitionen stehen heute unter der Maxime der Nachhaltigkeit. Das heißt, Ökologie, Wirtschaftlichkeit und Sozialverträglichkeit werden als gleichwertig betrachtet. Zur regenerativen Energieversorgung des Resorts tragen ein Hackschnitzelheizwerk, Photovoltaik-Anlagen sowie Hocheffizienzpumpen und -lüftungen bei. Zu 100 Prozent wird die Abwärme von Kühlaggregaten für die Warmwassererzeugung der Pools verwendet. Höchster Anspruch in punkto Qualität und Ökologie bietet auch die hoteleigene, "grüne Wäscherei" der Sonnenalp. Der drei Kilometer vom Hotel entfernte Betrieb wird modernsten Standards in der Umwelt- und Waschtechnik gerecht. So wurde die 2014 erbaute Sonnenalp Wäscherei GmbH für einen möglichst geringen Energie-, Wasser- und Chemieeinsatz optimiert. Durch die außergewöhnlichen Ausbildungsmöglichkeiten genießt die Sonnenalp außerdem als Arbeitgeber einen herausragenden unternehmerischen Ruf.
 
Aktuelle Auszeichnungen und Awards
 
2016:

  • Michelin Stern Silberdistel 2016
  • Gault Millau 16 Hauben Silberdistel
  • Empfohlen vom VARTA-Führer (Sonnenalp Resort und Silberdistel)
  • Empfohlen vom Schlummer-Atlas 2016
  • Ausgewählte Skihotels zum Wohlfühlen 2015/2016 von TopHotel

2015:

  • European Health and Spa Award in der Kategorie „Best Hotel Spa“
  • “Exzellenten Skiunterricht mit Erwachsenen” und “Exzellenten Skiunterricht mit Kindern und Jugendlichen” durch den Deutschen Skilehrerverband
  • Michelin Stern Silberdistel 2015
  • Gault Millau 16 Hauben Silberdistel
  • Ausgewählte Skihotels zum Wohlfühlen 2015/2016 von TopHotel
  • Empfohlen von "Der FEINSCHMECKER"
  • Empfohlen vom Hornstein Ranking
  • Empfohlen auf TripAdvisor.de
  • Empfohlen vom VARTA-Führer
  • Empfohlen auf HolidayCheck.com
  • Empfohlen von Schlummer Atlas / Schlemmer Atlas
  • Empfohlen vom Wellness Heaven

2014:

  • Ski Hotel Star
  • Top Hotel Family Cup 2014
  • Michelin Stern Silberdistel 2014
  • Empfohlen vom Hornstein Ranking
  • Tork Hygiene Stern 2014
  • Empfohlen von "Der FEINSCHMECKER"
  • Empfohlen auf HolidayCheck.com
  • Empfohlen von SPA inside
  • Top-IHK-Ausbildungsbetrieb
  • Golfclub-Medienpreis
  • Empfohlen von Savoir-Vivre
  • Empfohlen auf TripAdvisor.de
  • Empfohlen von Gusto
  • Empfohlen von Gerolsteiner
  • Goldene Servicekrone
  • Empfohlen von Schlummer Atlas / Schlemmer Atlas
  • Empfohlen vom Relax Guide
  • Empfohlen vom VARTA-Führer

2013:

  • Empfohlen von "Der FEINSCHMECKER"
  • Empfohlen auf HolidayCheckcom
  • Top-IHK-Ausbildungsbetrieb
  • Empfohlen auf TripAdvisor.de
  • Goldene Servicekrone
  • Ausgewählt im MICHELIN Führer 2013
  • Empfohlen von Schlummer Atlas / Schlemmer Atlas
  • Empfohlen vom VARTA-Führer

2012:

  • Empfohlen von "Der FEINSCHMECKER"
  • Empfohlen auf TripAdvisor.de
  • Empfohlen im MICHELIN Führer 2012
  • Empfohlen von Schlummer Atlas / Schlemmer Atlas
  • TOP HOTEL: Bestes Freizeitprogramm
  • DINERS CLUB MAGAZIN: Europas Golf-Resort des Jahres
  • Empfohlen von "abenteuer und reisen"
  • Empfohlen im Gault&Millau-Führer
  • Empfohlen vom VARTA-Führer

2011:

  • Empfohlen von "Der FEINSCHMECKER"
  • Empfohlen auf TripAdvisor.de
  • Empfohlen von Gusto
  • Empfohlen im MICHELIN Führer 2011
  • Empfohlen von Schlummer Atlas / Schlemmer Atlas
  • Empfohlen im Gault&Millau-Führer
  • Empfohlen vom VARTA-Führer
  • Ausgewählt im Hornstein Ranking

2010:

  • Empfohlen im MICHELIN Führer 2010
  • Top-IHK-Ausbildungsbetrieb
  • Empfohlen im Gault&Millau-Führer
  • Empfohlen von Schlummer Atlas / Schlemmer Atlas
  • Goldene Servicekrone
  • TOP HOTEL: Bestes Freizeitprogramm
  • DINERS CLUB MAGAZIN: Europas Golf-Resort des Jahres
  • Empfohlen vom VARTA-Führer

 
 
Preise
Die Preise der Sonnenalp variieren nach Zimmerkategorie und Saison. Sie beginnen bei 176 € pro Person im EZ und bei 206 € pro Person im DZ. Dieser Preis umfasst bereits ein großes Leistungsspektrum – vom Genießer-Frühstücksbuffet bis zum 6-Gänge-Abendmenü, das Wasserparadies Quellengarten mit Innen- und Außen-Schwimmbädern sowie Saunaparadies, das breite Aktiv-Angebot mit In- und Outdoor-Möglichkeiten, Kinderbetreuung und die meisten Angebote des Jugendprogramms, das KulturZeit-Angebot und vieles mehr. Besonders attraktiv sind die Angebote und Packages der Sonnenalp zu verschiedenen Themen.
 
Anreise
Mit dem Auto:
Zwei Autobahnen verlaufen durch das Allgäu: die A7 von Ulm nach Füssen und die A96 von Lindau nach München. Von dort geht es auf die B19 Richtung Oberstdorf. Bei der Ampel zwischen Sonthofen und Fischen dem Wegweiser „Sonnenalp“ folgend abbiegen.
Angaben für das Navigationsgerät:

Endziel: Tiefenberg/Allgäu
Sonderziel: Hotel Sonnenalp, 
 
Mit dem Flugzeug:
Direktflüge zu den Flughäfen Stuttgart, München und Friedrichshafen. Organisation von Transfer durch die Sonnenalp möglich.
 
Mit der Bahn:
Aus dem ganzen Bundesgebiet geht es bequem mit der Bahn ins Allgäu. Schnell und komfortabel bringt der Allgäu Express (ALEX) Gäste von München ins Allgäu.


List_item_image_text_2_list_2 | by Dr. Radut