Jump to Navigation
Sonnenalp Presse

Sonnenalp-Chef neu im renommierten Gremium für ökohumane Marktwirtschaft
Ofterschwang/Allgäu (Sonnenalp, 10. Dezember 2013) - Große Ehre und gesellschaftliche Verantwortung: Der Allgäuer Hotelier Michael Fäßler ist in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen worden. Der innovative Unternehmer wird den Tourismus in der Vereinigung vertreten, die sich die Förderung des Wirtschaftsstandorts Deutschland im Interesse des Gemeinwohls auf die Fahnen geschrieben hat. Eine ökohumane Marktwirtschaft, ökologische Nachhaltigkeit sowie Ethik und soziale Verantwortung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sind weitere Ziele des Senats der Wirtschaft - Ziele, die auch Michael Fäßler im Sonnenalp Resort seit Jahren aktiv verfolgt.

"Es ist mir eine große Ehre in dieses Gremium berufen zu werden, das sich für ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit und damit für die Schaffung dauerhaft tragfähiger Grundlagen einer zukunftsfähigen, lebenswerten Gesellschaft einsetzt", erklärt Michael Fäßler nach der Verleihung. "Diese Prämissen decken sich mit meinen ganz persönlichen unternehmerischen Zielen und ich bin sehr stolz darauf, mich dafür nun auch in einer breiteren Öffentlichkeit einsetzen zu können."

Sonnenalp-Chef Michael Fäßler erhielt die Berufungsurkunde am 22. November 2013 im Rahmen des Senats-Jahresconvents im Bayerischen Landtag in München. Die Urkunde wurde übergeben durch den Vorstandsvorsitzenden des Senats der Wirtschaft, Honorargeneralkonsul Dieter Härthe, den bisherigen Vorsitzenden des Finanzausschusses im deutschen Bundestag, Dr. Volker Wissing, sowie den Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI), Prof. Dr. Thomas Straubhaar.

Der Senat der Wirtschaft setzt sich aus Persönlichkeiten der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Staat und Gesellschaft besonders bewusst sind. Damit lässt die Vereinigung den traditionellen Gedanken der Antike wieder aufleben, als die Senate als Kreis unabhängiger Denker fungierten, die sich dem Gemeinwohl statt partikularer Interessen verpflichtet fühlten.

So ist auch der Senat der Wirtschaft rein gemeinwohlorientiert und im stetigen Dialog mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft. Die Ehrensenatoren Hans-Dietrich Genscher, Prof. Günther Verheugen, Prof. Klaus Töpfer, Rosi Gollmann und der aktive Ratgeber Prof. Roman Herzog sind neben vielen weiteren Experten spannende Impulsgeber.

 
 
download: pressebild | word view | pdf view


List_item_image_text_2_list_2 | by Dr. Radut